Die vorerst letzten 6 Eier für einen Orangenkuchen mit ganzen Früchten

Jetzt dreht sie wohl ganz durch denken jetzt sicherlich die meisten von Euch richtig? Nachdem ich am Wochenende schon mein erstes Tofugericht überlebt habe, sind gestern dann die letzten 6 Eier aus meinem Kühlschrank vernichtet worden, weil wegschmeissen wollte ich sie jetzt auch nicht... so radikal bin ich auch wieder nicht! ;-) - ich werd jetzt die Sachen die hier noch so rumfliegen auf alle Fälle aufbrauchen, aber soviel is das jetzt auch nimmer... bisserl Milch, bisserl Butter, Frischkäse....

Und wisst Ihr was? Momentan gibt es noch einige mehr, die gerade einen Selbstversuch in veganer Ernährung starten. So z.B. Miss Blueberrymuffin - eine Nichtveganerin, die ihre beste Freundin besser verstehen möchte und dadurch mehr Verständnis für diese Ernährungsform aufbringen möchte. Und deshalb hat sie bei Facebook zum Veganen Weekend aufgerufen, welches vom 03. bis zum 05.08.2012 stattfindet. In den vergangenen paar Stunden seit Erstellung dieses Events haben sich doch schon einige Leutchen zusammengefunden (auch Let them eat Cupcakes ist dabei ), die ebenfalls daran Interesse haben bzw. Ich finde das auf alle Fälle eine gute Möglichkeit einen Selbstversuch zu starten und mal schaun was passiert. ;-) Krieg ich Fleischentzugserscheinungen oder ähnliches? Schaumer mal ;-)

Zeitgleich läuft auch bei Attila Hildmann eine interessante Challenge, auf die ich gestern gestoßen bin. Da im September 2012 sein neues Buch Vegan for Fit erscheint, probieren jetzt einige Leute Vegan for Fit in 30 Tagen aus und laden dazu täglich neue Videos auf der Fanseite von Attila hoch. Auch hier ist es eine bunte Mischung an Ernährungstypen und auch ganz normale Leute wie Du und ich sind dabei :-)

****

Doch bevor es dann richtig losgeht, möchte ich Euch meinen leckeren Orangenkuchen nicht vorenthalten. Die Zubereitungsmethode war diesmal komplett neu für mich, da hier wirklich komplette Orangen verarbeitet werden (deshalb auch der Titel mit den ganzen Früchten...).


Den Kuchen hatte ich heute meinen Kollegen im Büro mitgenommen und sie waren durch die Bank weg begeistert. Das ist halt mal was ganz anderes. 

Saftiger Orangenkuchen mit Mandeln

Zutaten:

2 Bio-Orangen
6 Eier
250g Zucker
250g gemahlene Mandeln
1TL Backpulver

150 ml griechischer Joghurt

Zubereitung:

Normalerweise ist die Teigmasse für den Kuchen in 2 Minuten fertig, aber trotzdem sollte man etwas extra Zeit einkalkulieren, denn bevor man beginnt muss man die ganzen Orangen ca. 1 Stunde lange kochen, bis sie schön weich ist. Das Orangenwasser abgießen und die gekochten Orangen etwas abkühlen lassen.

Jetzt die Orangen vierteln, von den Kernen befreien und in einen Food Processor (ein Mixer halt) geben und alles pürieren. Jetzt die Eier, den Zucker, Mandeln und Backpulver dazugeben und auf höchster Stufe  zu einem dickflüssigen Teig verarbeiten.

Den Teig in eine gefettete Backform geben und im vorgeheiztem Backofen bei 190°C Ober- und Unterhitze ca. 40 Minuten backen.

Abkühlen lassen und mit einem Klecks griechischen Joghurt servieren.



Fazit:

Lecker, megasaftig und fruchtig und ja nicht den griechischen Joghurt vergessen, denn der macht den Kuchen perfekt! :-)

****

Und hier noch das Banner zum veganen Weekend von Miss Blueberrymuffin für alle, die ebenfalls einen Selbstversuch starten möchten.  


 Und zum Abschluss noch ein aufschlussreiches Video, für diejenigen die die Sendung nicht gesehen haben:



Kommentare:

  1. Der Kuchen ist wirklich göttlich, den gibt's bei uns immer im Winter. Abwechselnd mit Mandarinen, Blutorangen und Orangen. *mmmh*

    Den veganen Selbstversuch habe ich letztes Jahr nach 30 Tagen abgebrochen. War nett, aber auf die Dauer fehlten mir die Milchprodukte doch zu sehr. Ich ernähre mich unter der Woche fast ausschliesslich vegetarisch/vegan, doch am Wochenende mutiere ich wieder zum Fleischfresser. Jeder nach seiner Façon.

    Dann viel Spass beim Selbstversuch und ich freue mich jetzt schon auf deinen Bericht, wie es dir dabei ergangen ist.

    Ganz liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin wirklich auf einen Bericht nach dem Selbstversuch gespannt! Für mich selber wäre es nichts. Fleischfrei sofort, aber auf Milchprodukte kann ich nicht ganz verzichten. Ich esse aber auch praktisch kein Soja. Deshalb wäre ich (gefühlt) sehr eingeschränkt. Aber ich versuche seit Anfang des Jahres mindestens 1x pro Woche vegan (+ eben sojafrei) zu kochen. Klappt gut. :-)

    Viel Spaß und Erfolg beim veganen Wochenende
    Charlotte

    P.S.: Der Kuchen sieht super aus!

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    Lecker sieht das aus und passt toll in den Sommer..vielleicht in Kombination mit Zimt auch in den Winter? Lecker.. werde ich mal nachbacken :)

    LG Mari

    AntwortenLöschen