Die erste Woche ist geschafft!

Yeaahh! Ich bin schon ein bisserl stolz auf mich :-) - seit einer Woche ernähre ich mich nun zu 99% vegan. Ja das 1% waren noch ein paar klitzekleine Reste die verbraucht werden mussten, aber ansonsten war ich wirklich stark!

Ich finde das Ganze immer noch sehr interessant und sehr abenteuerlich. Das geht schon beim Einkaufen los! Sonst bin ich immer durch den Supermarkt gehetzt und hab meine bisherigen Standardsachen in den Korb geworfen, eine Milch da, eine Leberwurst hier usw. aber das ist jetzt nicht mehr so einfach und ich brauche auch mehr Zeit zum Einkaufen, denn ich muss schauen was ich überhaupt kaufen/essen kann. Klar Obst und Gemüse ist kein Problem, aber bei den anderen Sachen tue ich mich schon noch bisserl schwer ;-)

Am Montag hab ich dann meine erste vegane Bratwurst aus dem Hause Wheaty probiert und habe auch ein entsprechendes Foto auf meiner FB-Seite gepostet. WOW! Was geht denn jetzt ab?? Unglaublich was so ein kleines Würstchen für Diskussionen auslösen kann. Teilweise verstehe ich es wirklich nicht, wie man solche Kommentare über etwas abgeben kann, was man selbst noch nie probiert hat, aber so ist das nun mal und alles was nicht Standard ist, ist eben sofort nicht erwünscht bzw. nicht gewollt.  Eigentlich traurig! Ich habe solche Produkte bis jetzt auch noch nie probiert, aber wer weiß vielleicht schmecken sie ja doch? 


Da fällt mir auch gleich noch eine aktuelle passende Story ein. Meine Kollegen halten mich ja ehrlich gesagt auch schon für bekloppt, weil ich jeden Tag irgendwelche anderen Sachen mit ins Büro schleppe, von denen sie noch nie gehört haben. Zum Frühstück gibt's bei mir ja grad meistens ein Müsli mit Früchten und auch manchmal nen alpro Joghurt und beim Sojajoghurt haben meine Kollegen schon immer das Gesicht verzogen. Gestern hab ich dann nen extra Becher mitgenommen, um sie probieren zu lassen. Und siehe da! Es schmeckt *kicher* - ist also doch ned so schlimm wie alle denken ;-)

****

Aber jetzt zurück zum montäglichen Abendessen. Was mach ich denn jetzt dazu? Ich hatte seit einiger Zeit noch eine Packung Quinoa im Küchenschrank und daraus hab ich mir dann auf die Schnelle nen leckeren Salat gebastelt.



Quinoa Salat mit Möhren und Zucchini

Zutaten:

250g Quinoa
2 Zucchinis
2 Möhren
2-3 Lauchzwiebeln
750ml Gemüsebrühe
Saft von einer Zitrone
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst muss man den (oder das?) Quinoa gründlich waschen, so lange bis das Wasser klar ist. In einem Sieb gut abtropfen lassen.

Nun etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Quinoa darin kurz anbraten lassen. Nun mit Gemüsebrühe aufgießen und alles ca. 25 Minuten köcheln lassen. Anschließend im geschlossenen Topf noch etwas aufquellen lassen.

In der Zwischenzeit die Möhren und die Zucchinis schälen und dann mit einem Sparschäler in dünne Streifen schneiden. Die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden. Alles in eine Schüssel geben und mit Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen. Jetzt den fertigen Quinoa dazugeben und alles vorsichtig vermengen und etwa eine Stunde durchziehen lassen.

Fazit:

Der Salat war natürlich viel zu viel für mich alleine, aber da ich zum ersten Mal Quinoa zubereitet hatte, wusste ich ja auch nicht, welche Ausmaße diese kleinen Körnchen annehmen *grins* - aber das war kein Problem, denn den Salat habe ich am nächsten Tag einfach mit ins Büro genommen :-)

Geschmacklich ist der Salat lecker, erinnert mich ein wenig an Couscous oder Bulgur. Auch die vegane Wurst hat mich mal wieder überrascht. Schon alleine die Konsistenz ist von einer echten Bratwurst kaum zu unterscheiden. geschmacklich ist sie sehr gut gewürzt und ist ebenfalls sehr schmackhaft. Der einzige gravierende Unterschied der aufgefallen ist, ist das die Schale etwas fester ist als bei einer normalen Wurst, aber das ist jetzt nicht schlimm :-)

Und wieder bin ich um eine Erfahrung reicher! :-) 

****

Zum Schluss möchte ich Euch noch um einen persönlichen klitzekleinen Gefallen bitten. Ich habe nichts dagegen wenn man seine Meinung frei von der Leber weg herausposaunt, aber sobald geschriebene Worte beleidigend oder persönlich werden, finde ich das nicht mehr lustig, sondern einfach nur traurig. Ich denke wir sind alle alt genug und können auch auf normalen Wege miteinander umgehen, oder ist das zuviel verlangt? Also falls Ihr irgendwas loswerden wollt, dann dürft Ihr das natürlich gerne tun, aber man sollte es nicht übertreiben! Danke :-)