Dresdner Eierschecke ohne Boden

Ich liebe ja den Kuchen aus meiner Heimat abgöttisch... da lohnt es sich eigentlich nicht, dass man selber zum Mixer greift und sich selbst in die Backstube stellt. Aber da ich ja nicht mehr im Vogtland bin, bleibt mir leider nichts anderes übrig, als selbst zu backen, da es hier in Bayern keinen vergleichbaren Kuchen beim Bäcker zu kaufen gibt.

Eierschecke sollte es diesmal sein..... ich muss ja zugeben, das ich bei diesem vorzüglichem Kuchen bisher immer auf eine Backmischung zurückgegriffen habe. In Bayern habe ich diese Mischung aber auch noch nie gesehen. Für diejenigen die nicht ewig in der Küche stehen wollen, ist diese Packung aber zu empfehlen, weil die wirklich lecker ist und auch wie daheim schmeckt.

Aber selbst ist die Frau.. und so machte ich mich auf die Suche nach einem Originalrezept. Ich habe auch einige Rezepte gefunden, aber irgendwie kamen mir diese etwas merkwürdig vor. Entweder fehlten die Mengenangaben, oder die Beschreibungen ließen zu wünschen übrig. Anscheinend wird das Original Dresdner Eierschecke Rezept gehütet wie ein großer Schatz. Also hab ich mir aus den dubiosen Rezepten ein eigenes zusammengeschustert. Es sollte ein Kuchen werden ohne Boden, weil ich den ja meistens eh immer auf dem Teller liegenlasse...


Zutaten:

Für die Quarkmasse:
500g Quark
1 Ei
125g Zucker
etwas Zitronenabrieb
1 Päckchen Vanillepudding

Für die Eierschecke:
5 Eier
130g Butter
150g Zucker
1 Päckchen Vanillepudding

Zubereitung:

Zuerst wird ein Päckchen Pudding nach Packungsanleitung gekocht und zum Abkühlen beiseite gestellt.

In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Quarkmasse mit dem Mixer verrühren und in eine gefettete Springform geben.

Für die Eierschecke werden die Eier getrennt und das Eiweiß wird aufgehoben. Die Eigelbe mit Butter und Zucker schaumig schlagen und löffelweise unter den abgekühlten Pudding rühren.

Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Puddingmasse heben. Anschließend die Eierschecke auf die Quarkmasse geben.

Im vorgeheiztem Backofen bei 200°C 10 Minuten backen, dann die Temperatur auf 160° herunterdrehen und in ca. 50 Minuten fertigbacken lassen. Da die Eierschecke relativ schnell dunkel wird, die Form nach ca. 20 Minuten mit Alufolie abdecken.

Den fertigen Kuchen abkühlen lassen und kurz vorm Servieren mit Zucker bestreuen.

Fazit: So richtig überzeugt hat mich diese Variante ohne Boden nicht, da der Kuchen im unteren Teil etwas zu "nass" ist. Geschmacklich kommt es dem Original schon ziemlich nahe, aber ich glaube ich muss das Rezept noch etwas perfektionieren. Bei nächsten versuch gibts aber auf alle Fälle wieder nen Boden! :o)